Re: Praxisbesitzer als Risikopatient

Kein Profil vorhanden ralf277 Mehr als 50 Beiträge (97)     Praxisbesitzer als Risikopatient     20.3.20 06:59        
Hallo,ich bin Kleinstpraxisbesitzer und habe all. Asthma.Ist es deswegen möglich meine Praxis zu schließen(als Vorsorgemaßnahme für mich),und trotzdem staatliche Gelder im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zu bekommen?Hat da jemand Erfahrung?
Doofe Kommentare, wie leider oftmals. bitte unterlassen
Liebe und gesunde Grüße
Ralf
Kein Profil vorhanden JBB Mehr als 100 Beiträge (148)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     20.3.20 08:10    
 (1)
   
Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz gibt es hier nicht.
Wichtig ist jetzt gerade für dich eine gute medikamentöse Einstellung.
Wenn die Lunge frei ist, scheint kein generell erhöhtes Risiko vorhanden zu sein.
Siehe:
Lungenaerzte im Netz
Andreas216 Mehr als 2000 Beiträge (3446)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     20.3.20 08:16        
Ich habe das selbe Problem..
Schwerer Infarkt 2017 (coronare herzerkrankung) und Diabetes. Auch ich darf eigentlich nicht mehr an Patienten, um mich selbst zu schützen.
Bekomme aber nur blöde Antworten von Berufskollegen, nach dem Motto: Egoismus, dass ich nicht arbeite, Unvermögen mich zu schützen usw.
Eine meiner 2 MA hat ein Lipödem Stadium 2. Sie befindet sich unter ständiger Vollkompression. Also alles ausser das Gesicht. Da wurde mir auf die Frage, wie diese MA die erhöhten Hygienestandards einhalten soll (BAuA und RKI)von Kollegen gesagt, dass sie ja sonst auch Hygienemassnahmen einhalten müsse.Die aber, welche wir wissen, laut BG Schulung lediglich aus Händewaschen bestehen.
Ich bin genauso ratlos wie Sie
Kein Profil vorhanden qwissel Mehr als 10 Beiträge (41)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     20.3.20 21:20    
 (4)
   
Hallo Andreas,hallo Ralf,
ich bin in meiner Praxis allein und habe schon seit Montag geschlossen!
Ich kann die Sicherheit der Patienten nicht garantieren ( fehlende Masken etc.) und selber habe ich COPD !
Ich habe meinen Stromversorger gebeten die Abschläge zu senken,die Krankenkasse meinen Betrag von 700€ auf 350€ und das Finanzamt die Steuervorauszahlung im Juni auszusetzen.
Die ,die Personalkosten haben können Kurzarbeitergeld beantragen oder das Personal muss Urlaub nehmen. Heute habe ich mich mit der Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa vom 19.03. auseinander gesetzt. Ihr könnt bis zu 5000€ als Überbrückung ohne Rückzahlung beantragen! Ist ein kleiner Lichtblick!
Erstmal ein Gruß aus Berlin
Ellen
Kein Profil vorhanden britta109 Mehr als 1000 Beiträge (1495)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     21.3.20 06:15    
 (1)
   
Hi,

ich kann euch sehr gut nachfühlen. Vor 20 Jahren habe ich eine Ausbildung zur MFA beim Pneumologen gemacht und mein Bruder hat ein Alpha-1-Antitrypsinmangel. Die Krankheit ähnelt durchaus COPD ist aber wesentlich verschärft.
Er hat einen 02 Konzentrator (permanent) und ist starkt eingeschränkt. Natürlich gibt es begleitende Folgen wie Rechtsherzinsuff. usw.

Mittlerweile bin ich HP in eigener Praxis (und arbeite zur Zeit ausschießlich in einer Telefonsprechstunde).
Ihr könnt über den HP denken wie ihr wollt, es gibt nur ein paar Ansätze, die ich gerne mit euch teilen möchte:

- nehmt (hochwertige) Nahrungsergänzung
- absolviert rhythmische Atemübungen
- lasst entzündungsfördernde Lebensmittel weg (Histamin, z.B. Tomate, Erdbeere,...)
- macht euch mit der Phytotherapie vertraut.

Es gibt Pflanzen, die das Immunsystem stärken. Und es gibt Pflanzen, die durchaus gegen Viren und Bakterien wirken.
Sie können gut in den Alltag intregiert werden. Z.B. Cystus Tee, Mundspülungen mit Propolis. Genießt mal eine Kurkuma-Latte usw.

Was ich sagen will:

konzentriert euch auf euer Immunsystem.

Alles Gute!
Kein Profil vorhanden beast Mehr als 100 Beiträge (131)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     21.3.20 08:23    
 (1)
   
Hallo,
ja das ist ein guter Tipp..mache ich seit dem Infarkt verstärkt. Daneben Magnetfeld, Bioresonanz und Phyto.
Mehr geht im Moment nicht....heute noch in die Physiotherm und Cistrose...

Liebe Grüße bleib gesund
Kein Profil vorhanden RoFo Mehr als 2000 Beiträge (3911)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     21.3.20 11:33        
:verwirrt:
dhammann1 Mehr als 100 Beiträge (326)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     21.3.20 19:08        
:verwirrt::verwirrt:
MikeL Mehr als 2000 Beiträge (4691)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     21.3.20 20:14        
dhammann1 schrieb am 21.3.20 19:08:
:verwirrt::verwirrt:


Wenn Du keine Ahnung von der Unterstützung des Immunsystems durch Ernährung oder Nahrungsmittelergänzung hast, solltest Du die Augen nicht rollen, sondern verschämt niederschlagen! :_|
MikeL Mehr als 2000 Beiträge (4691)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     21.3.20 20:16    
 (1)
   
britta109 schrieb am 21.3.20 06:15:

- lasst entzündungsfördernde Lebensmittel weg (Histamin, z.B. Tomate, Erdbeere,...)



Das Wichtigste hast Du vergessen: Schweinefleisch in jeglicher Form!
Kein Profil vorhanden britta109 Mehr als 1000 Beiträge (1495)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     21.3.20 20:48        
Ich bin doch Vegetarier und denke nicht an Fleisch :-D
Kein Profil vorhanden bundy007 Mehr als 100 Beiträge (134)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     22.3.20 09:51        
britta109 schrieb am 21.3.20 06:15:
- nehmt (hochwertige) Nahrungsergänzung

gib bitte mal ein paar beispiele.
Kein Profil vorhanden christoph55 Mehr als 100 Beiträge (224)     Re: Praxisbesitzer als Risikopatient     23.3.20 16:59        
LaVita!!! Nehme ich seit Monaten, war in 01/2019 das letzte Mal für 3 Tage krank. Hatte ich so noch nie!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.3.20 16:59.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben. Anmelden