Re: Mahnverfahren ja oder nein?

Kein Profil vorhanden luzifer Mehr als 100 Beiträge (364)     Mahnverfahren ja oder nein?     25.6.20 21:54        
Was meint Ihr?

Habe einen säumigen Nicht-Zahler, Zuzahlung und 2 nicht wahrgenommenen Termine, Ausfallrechnungen, werden nun nach der 2. Mahnung (per Einschreiben) immer noch nicht bezahlt.
Telefonisch komischerweise nicht mehr erreichbar. Alles klar...

Hatte bisher in 10 Jahren noch keinen so resistenten Fall und wäre über Eure Meinung dankbar.

Soll ich die Ausfallrechnungen inkl. Bahngebühren weiter anmahnen (Zuzahlung kann ich ja über die KK bekommen)?
Es geht "nur" um ca 70 Euro, aber ich bin schon genervt von dieser ungezogenen Art und würde ungern jetzt einen Rückzieher machen, so aus Prinzip eher, als des Geldes wegen.

Mahnbescheid online, oder wie geht man vor?

Wer hat das schon durch, und funktioniert das auch? Möchte ungern noch mehr Kosten produzieren...auf denen ich dann evtl noch sitzen bleibe.

Patient hat Info unterschrieben, dass nicht abgesagt Termine in Rechnung gestellt werden.

Danke für Austausch und Hilfe, bin da total im Neuland.

Guten Abend



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.6.20 21:55.
Kein Profil vorhanden mosaik Mehr als 500 Beiträge (686)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     26.6.20 07:06    
 (4)
   
Nur Du kannst wissen, wie solvent der Patient wohl so ist. Und genau auf diesem Wissen würde ich entweder in das Mahnverfahren gehen oder nach einem dicken Balken die Sache ad acta legen.

Hatte mal eine Privatpatientin ( eine in der Hierarchie bereits ziemlich hoch gestiegene Tupperberaterin), die nach Angaben eines Gerichtsvollziehers keine pfändbaren Güter hätte. Nachdem ich ihm mitgeteilt habe, dass ich auch die Vorführtupper nehmen würde, war das Geld schnell auf dem Konto.

Viele Grüße
Monika
Kein Profil vorhanden susanne845 Mehr als 100 Beiträge (130)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     26.6.20 15:45        
Moin
Ich hatte einen säumigen Patienten, der alle Mahnungen in den Wind geschlagen hat und sich noch lustig gemacht hat, weil ich so doof sei zu glauben, dass er mich bezahlen würde. Der Gute lebt von Hartz IV und ist im Basistarif privat versichert, was er nicht angegeben hatte, als er mit dem Privatrezept kam. Rechnung über 800 €. Was soll ich sagen...
Ich wollte mir das nicht gefallen lassen und habe geklagt. Incl. Rechtsanwalt + Mahn- und Gerichtskosten rund 1600 €. Der Patient hat den Prozess verloren und zahlt nun. Es kommt nicht alles auf einmal, aber er zahlt. Auch bei Hartz IV kann man sein Geld bekommen.
Eva Mehr als 500 Beiträge (562)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     26.6.20 17:56        
Bin schon ein Jahe nicht mehr im Praxisgeschäft, aber letztes Jahr war es noch so, dass man sich bei Zahlungsverweigerung die Zuzahlung von der GKV erstatten lassen konnte. Die Ausfallgebühren allerdings nicht.
JürgenK Mehr als 5000 Beiträge (8836)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     29.6.20 14:30        
...na ja liebe EVA, dies hatte luziver ja auch so gepostet;)
MfG
JürgenK:-oo
Kein Profil vorhanden luzifer Mehr als 100 Beiträge (364)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     29.6.20 20:50        
Liebe Monika,

danke für die Antwort. Natürlich habe ich mir auch überlegt, ob er evtl. nicht solvent ist.

Aber...wie kann ICH denn das wissen? Das wird er mir ja nicht erzählen, zumal er auch nicht mehr ans Telefon geht.

Wie meinst Du das denn?

Danke für eine weitere Antwort

LG
Kein Profil vorhanden Ingo Friedrich Mehr als 1000 Beiträge (1594)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     29.6.20 22:19        
Du könntest eine Abfrage beim Insolvenzgericht machen. Geht bei meinem zuständigen schnell, einfach, kostenlos.
MfG
Kein Profil vorhanden mosaik Mehr als 500 Beiträge (686)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     30.6.20 20:33        
Hallo Luzifer,

hast Du irgendwelche Anhaltspunkte wie: Urlaub, Schmuck, Wohngegend, Kleidung/ Schuhe?

Wenn er pleite ist und das Insolvenzverfahren beginnt, bist Du einer von Vielen.
Wenn er insolvent ist, das Verfahren bereits eröffnet wurde und er durch dich neue Schulden angehäuft hat, muss er die Schulden vollständig tilgen.
Steht er unter Betreuung, wird der Betreuer dir eine Ratenzahlung anbieten.
Hat er die Schulden gemacht, wohlwissend, dass er nicht zahlungsfähig ist und er die Insolvenz anstrebt, bist Du ein vorrangiger Schuldner.
Ist er einfach nur stressresistent, wird ein Gerichtsvollzieher den Mahnbescheid versuchen einzutreiben und entweder Geld erhalten oder Dir bescheinigen, dass nichts zu holen ist. Dann kannst Du ihm einen Titel angedeihen lassen und er sitzt die nächsten 30 Jahre drauf, was bedeutet, dass er keinen neuen Handyvertrag erhält und auch nicht umziehen kann, da ein Schufaeintrag existiert.

Diverse Leute, die genauso meinten, nicht zahlen zu müssen, haben mir Samstags die Bude eingerannt, weil sie keinen neuen Handyvertrag bekommen haben.
Eine Rechtsanwalt plus Gerichtsvollzieher plus Titel kostet etwa 200/ 250€, auf denen Du entweder ganz (bei Insolvenz) oder die nächsten Jahre sitzen bleiben kannst. Ist pfändbares Vermögen vorhanden (bei der Tuppertante sollte eine Taschenpfändung durchgeführt werden), erhälst Du Dein Geld sofort.

Viele Grüße
Monika



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.6.20 20:48.
Eva Mehr als 500 Beiträge (562)     Re: Mahnverfahren ja oder nein?     1.7.20 10:38        
stimmt, hatte ich überlesen
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben. Anmelden