Re: selbst abrechnen

Kein Profil vorhanden Anonymer Teilnehmer     selbst abrechnen     3.10.19 02:56        
Hallo Zusammen!
Ich möchte, nachdem ich momentan total unzufrieden mit meiner Abrechnungsfirma bin nun auch endlich den Weg zur Selbstabrechnung beschreiten.

Wo bekomme ich denn dazu einen Leitfaden ?

Ich hoffe so etwas gibt es ...
Danke für Eure Hilfe !
Kein Profil vorhanden Wonderwoman Mehr als 2000 Beiträge (3660)     Re: selbst abrechnen     4.10.19 23:16    
 (1)
   
Du brauchst eine Software dafür. Ohne geht gar nichts...
Susulo Mehr als 2000 Beiträge (2754)     Re: selbst abrechnen     5.10.19 07:33        
Siehe auch hier: https://www.physio.de/forum5/abrechnung/wechsel-zur-selbstabrechnung/8/174427/181828/page=2#msg-181828

Wenn du die Suchfunktion nutzt, wirst du ne Menge zum Thema finden
FFGG Mehr als 500 Beiträge (810)     Re: selbst abrechnen     7.10.19 13:13        
Nein, geht auch ohne Software.
Kein Profil vorhanden mbone Mehr als 1000 Beiträge (1847)     Re: selbst abrechnen     7.10.19 13:28        
FFGG schrieb am 7.10.19 13:13:
Nein, geht auch ohne Software.

Dann solltest du aber schon auch gleich schreiben wie das gehen soll !!!
Susulo Mehr als 2000 Beiträge (2754)     Re: selbst abrechnen     7.10.19 14:35        
Nun, ich denke FFGG meint Folgendes: Klar kannst du deine VO mit Hand beschriften und genauso an den Kostenträger schicken. Der KT ist dann allerdings berechtigt, bis zu 5% deines Honorars für den zusätzlichen Aufwand der Digitalisierung abzuziehen und du kannst mir glauben, dass diese 5 % komplett ausgeschöpft werden. Bei dieser Alternative bist du natürlich sowohl mit einem Abrechnungszentrum als auch mit Geld für eine software immer besser dran.
Xela Mehr als 1000 Beiträge (1648)     Re: selbst abrechnen     8.10.19 07:18        
Hmm. Wenn ich nachweise, dass meine 10 Rezepte im Monat mit 1500.- Umsatz nichts hergeben, um eine Software zu finanzieren, will ich den Richter sehen, der eine 5% Pauschale abnickt. Deswegen steht BIS ZU im Vertrag. Also grundsätzlich geht nur Papier... für lau.

Par. 12.1 Vdek Physio-RV
Rahmenverträge und Vergütungslisten bei Heilmitteln

"Die durch die Nacherfassung entstehenden Kosten, werden den betroffenen Leistungserbringern von den Ersatzkassen durch eine pauschale Rechnungskürzung in Höhe von bis zu 5v.H. des Rechnungsbetrages in Rechnung gestellt, falls der Leistungserbringer die Gründe für die nicht maschinell verwertbare Datenübermittlung zu vertreten hat."
FFGG Mehr als 500 Beiträge (810)     Re: selbst abrechnen     8.10.19 07:49        
@ Susulo:
wieso sollten die KT 5% für die Digitalisierung verlangen? Ich könnte (nicht dass ich es tue) meine Rezepte per Hand beschriftet an den KT senden. Nichts anderes passiert bei einem ARZ. Da es noch keinen Zwang zue eDl gibt, sollte dies also kein Problem darstellen.
Wo also findet der verpflichtende Teil der Digitalisierung statt?

@mbone:
Früher hat man das so gemacht, vor dem Zeiten eines PCs. Karteikarten, handbeschrieben, eingereicht...
Kein Profil vorhanden mbone Mehr als 1000 Beiträge (1847)     Re: selbst abrechnen     8.10.19 07:57        
Dass man das früher so gemacht hat weiß ich wohl
Tatsächlich dachte ich aber dass selbst abrechnen grundsätzlich nur noch möglich ist wenn man die Daten auch elektronisch übermittelt.......aber ich lass mich da gerne belehren;-)
Susulo Mehr als 2000 Beiträge (2754)     Re: selbst abrechnen     8.10.19 08:47        
Also, FFGG, dann lies bitte in dem Link von Xela nach ? Im Logo Vettrag ist es Par 12 Abs 1 :

Nach § 302 Abs. 1 SGB V sind die Leistungserbringer verpflichtet, den Kranken- kassen die Abrechnungen im Wege elektronischer Datenübertragung oder ma- schinell verwertbar auf Datenträgern zu übermitteln. Werden die Abrechnungen nicht im Wege elektronischer Datenübertragung oder maschinell verwertbarer Da- tenträger übermittelt, haben die Krankenkassen gem. § 303 Abs. 3 SGB V die Da- ten nachzuerfassen. Die durch die Nacherfassung entstehenden Kosten haben die Krankenkassen den betroffenen Leistungserbringern durch eine pauschale Rech- nungskürzung in Höhe von bis zu 5 v.H. des Rechnungsbetrages in Rechnung zu stellen, falls der Leistungserbringer die Gründe für die nicht maschinell verwert- bare Datenübermittlung zu vertreten hat.

Zu Recht weist Xela auf "bis zu" hin. Jedoch gibt es bislang kein Urteil und auch keinen Richtwert.
Im Gegensatz zu euch, habe ich es mit einer Kollegin, die sehr wenig zur Abrg hatte mal ausprobiert. Ihr wurden 5% bei Gesamtwert 1600 abgezogen mit Hinweis auf den von mir zitierten Passus. Ja, sie hätte klagen müssen. Sie gat sich für ein ARZ entschieden.

Ich fände es super, wenn einer von euch das einklagen würde, denn die Verpfluchtung zur Elektronik ist nichts anderes als eine Jonorarkürzung.
Xela Mehr als 1000 Beiträge (1648)     Re: selbst abrechnen     8.10.19 09:17        
Susulo schrieb am 8.10.19 08:47:
...

Ich fände es super, wenn einer von euch das einklagen würde, denn die Verpfluchtung zur Elektronik ist nichts anderes als eine Jonorarkürzung.
:]/

Naja. Wenn man wirklich Bock auf eine Klage in der Sache hätte, könnte man den Spieß ja umdrehen. Die Kassen verlangen vom Arzt eine digitale VO-Aufnahme und gleichzeitig machen Sie nichts, dass das digital Erstellte auch digital an den Leistungserbringer kommt. Stattdessen kommt z.B ein A4 Zahnarztwisch ANALOG, um wieder digital verwandelt
kassenmundgerecht aufbereitet zu werden. Das ist Schildbürgerei. Diesen Mehraufwand (kassenbedingt und unhonoriert) könnte man mal klagetechnisch abklopfen.
Susulo Mehr als 2000 Beiträge (2754)     Re: selbst abrechnen     8.10.19 10:03        
:-D
Liebe Xela, an meiner elenden Tipperei siehst du, wie schwer ich mir immer noch in der digitalisierten Welt tue. ...
Schön, dass du mich trotzdem verstanden hast. (tu)

Ich gebe dir in allem Recht. Nur macht es niemand.
Fände es absolut korrekt, wenn der elektronische Mehraufwand unsererseits eine Abrechnungsposition hätte.
Kein Profil vorhanden Alex Moro Mehr als 100 Beiträge (225)     Re: selbst abrechnen     9.10.19 22:04    
 (1)
   
Xela schrieb am 8.10.19 09:17:
Das ist Schildbürgerei. Diesen Mehraufwand (kassenbedingt und unhonoriert) könnte man mal klagetechnisch abklopfen.
hau rein, wir stehen hinter dir ;)
FFGG Mehr als 500 Beiträge (810)     Re: selbst abrechnen     10.10.19 08:28        
Hmm, ich bin Physio und habe den Link in der Tat nicht gelesen.
Was bedeutet hier Abrechnungen? Reicht eine digitalisierte Zusammenfassung der Abrechnung oder sind hier auch alle Rezepte gemeint?
Susulo Mehr als 2000 Beiträge (2754)     Re: selbst abrechnen     10.10.19 10:56        
FFGG schrieb am 10.10.19 08:28:
Hmm, ich bin Physio und habe den Link in der Tat nicht gelesen.
Was bedeutet hier Abrechnungen? Reicht eine digitalisierte Zusammenfassung der Abrechnung oder sind hier auch alle Rezepte gemeint?

Gehe davon aus, dass der Artikel wortwörtlich gleich auch bei euch so steht.
Gilt mittlerweile auch bei Apotheken und Sanitätshäusern und einfach allen, die ihr Geld von Berufs wegen von KK beziehen.

Du musst alle Daten verschlüsselt übertragen undzusätzlich die beschrifteten (wie auch immer) Verordnungen (sogenannte "Urbrlege") an den KT senden. Die elektronisch übermittelten Daten müssen mit dem Papier übereinstimmen. Bei Abweichungen -?Absetzung. Also ja, auch die Rezepte werden digital verschlüsselt.

Wie gesagt, natürlich "musst" du nicht, aber wer den KK am Ende 5 % schenkt ist selber schuld.
Sammelklage fände ich hier ganz toll!
FFGG Mehr als 500 Beiträge (810)     Re: selbst abrechnen     10.10.19 13:50    
 (1)
   
Ok, vielen Dank. Habe es nachgelesen und du hast recht.
Kein Profil vorhanden Alex Moro Mehr als 100 Beiträge (225)     Re: selbst abrechnen     10.10.19 22:08        
Susulo schrieb am 10.10.19 10:56:
Bei Abweichungen -?Absetzung.
du hast die möglichkeit der korrektur bzw. korrekter datenübermittlung
und du wirst "normalerweise" anfangs mehr überprüft, gerade weils sich da die meisten fehler einschleichen.
abgesetzt wird eigentlich nur bei sachen, wie sie auch anderswo bei den abrechenzentren abgesetzt werden würden.
Susulo Mehr als 2000 Beiträge (2754)     Re: selbst abrechnen     10.10.19 22:18        
Korrektur - ja, aber vermutlich zuerst kein Geld, oder? Ich hatte den Fall noch nicht, bei mir hat das bislang immer alles gestimmt, aber es war einer der Gründe, weshalb ich mich zur Selbstabrechnung entschieden habe: meinem Abrechnungszentrum ist das gelegentlich passiert, dass sie was anderes übermittelt haben (frag mich wie, normalerweise wird das Zeug doch eingescannt?) - und ich sah erst mal kein Geld. Das brachte mir dann immer Ärger mit dem ARZ, weil definitiv nicht nachvollziehbar, dass ich für deren Fehler haften soll. Hab da auch schon mal 40 Euro von der optica verlangt.

Jedenfalls bin ich froh, mittlerweile nur meine eigenen Fehler zu verantworten und nach jahrelanger Erfahrung mach ich eigentlich diesbezüglich keine mehr. Wie gesagt: Geld schneller da und mehr isses auch.
Kein Profil vorhanden Alex Moro Mehr als 100 Beiträge (225)     Re: selbst abrechnen     11.10.19 01:25        
Susulo schrieb am 10.10.19 22:18:
Korrektur - ja, aber vermutlich zuerst kein Geld, oder?

Wie gesagt: Geld schneller da und mehr isses auch.

1. logischerweise kein geld. ist aber eben keine absetzung gemäß motto "auf nimmer wiedersehen"
2. schneller nicht unbedingt, je nach dem was man mit arz vereinbart. man kann einen 24h-vertrag machen (gegen ordentlich prozente). und ja, mehr geld hat man dann dementsprechend, wenn man das arz als vermittler umgeht.
Kein Profil vorhanden Anonymer Teilnehmer     Re: selbst abrechnen     12.11.19 08:04        
Was passiert eigentlich nach der Trennung vom ARZ ?

Die Daten der letzten 10 Jahre müssen wir doch als Praxis behalten-
z:B also die gesammelten eingescannten Verordnungen etc.

Verbleiben die etwa bei dem AZR und bei Rückfragen hofft man auf gute Zusammenarbeit ???
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben. Anmelden