Abstand halten: Unsichtbares sichtbar gemacht 0

Bauhaus-Uni visualisiert Strömung der Atemluft beim Husten.

26.03.2020

Das Institut für Bauphysik Weimar zeigt in einem kurzen Video, wie sich Luftströmungen beim Husten oder Atmen ausbreiten und visualisiert damit, warum es so wichtig ist, Abstand zu halten sowie die Husten- und Niesregeln zu befolgen.

„In die Armbeuge niesen, statt in die Hand! Abstand halten!“ Aufforderungen, die einem momentan fast überall begegnen. Doch eine Vorstellung, wie sich Tröpfchen in der Luft bewegen, haben wir nicht wirklich. Der Virus ist ein unsichtbarer Gegner, den wir nicht wahrnehmen können. Forscher am Weimarer Bauhaus haben deshalb einen sogenannten Schlierenspiegel, den sie normalerweise zur Messung von Luftströmungen in Innenräumen einsetzen, für die Visualisierung von Luftbewegungen nutzbar gemacht.

In dem einminütigen Video werden sechs Kurzclips gezeigt, in denen ein Mensch auf verschiedenste Weise atmet, hustet oder Schutzvorkehrungen verwendet. Zu erkennen ist, wie sich die Luftströmungen dabei im Raum ausbreiten. Dadurch wird ersichtlich, dass die WHO Empfehlungen zu Abstand und Hustenetikette deutlich zur Reduktion des Infektionsrisikos beitragen können. Aber es wird auch deutlich, dass gängige Atemschutzmasken keinen 100%igen Schutz vor Tröpfcheninfektionen bieten.


Bleiben Sie gesund!

Claudia Czernik / physio.de